In Sand geschrieben - Free Template by www.temblo.com
 
Home Archiv Gästebuch Kontakt Abonnieren Feed
Herzlich Willkommen auf meiner Seite. Ich würde mich über einen Besuch und einen netten Eintrag in meinem Gästebuch sehr freuen.
 Home





© 2007 Free Template by www.temblo.com. All rights reserved.
Design by Creative Level.net. Host by myblog
Das Ende oder doch nur eine andere Art von Neuanfang – finish or a different kind of restart

Ist das nicht eine der schönsten Ines’ die ihr je gesehen habt?

Ich weiss, es ist nicht das beste Bild aber dieser kleine Wurm wird den Sudan retten, wird die Welt verändern, wird machen das Alles gut wird. Sie wird mal eine tolle Frau sein, nicht nur auf ihre hübsche weibliche Art. Sie wird nicht nur Mutter und Hausfrau sein, sie wird auch all die anderen Dinge tun, sie wird den Sudan auf positive Art und Weise verändern. Ja ich weiss, das ich träume, aber das ist das, was mich zur Zeit aufrecht hält, was mich noch ein wenig hoffen lässt, denn wenn erstmal die Hoffnung gestorben ist, dann gibt es nichts mehr, was noch Sinn macht und noch bin ich nicht bereit aufzugegeben, auch wenn für mich dieses Projekt als gescheitert gilt. Da gibt es kaum noch etwas, ausser ein Wunder, was dies aufhalten kann, doch wenn nicht ich, dann eben jemand anders wird hoffentlich die Arbeit und die Hoffnung weitertragen, weiterführen. Dieser kleine Wurm wird nicht nur die dritte Ehefrau von einem Mann, dem sie dann 10 oder mehr Kinder gebährt ab ihrem 14 Lebensjahr und nebenbei noch die Hausarbeit und die landwirtschaftliche Arbeit macht, um all diese Kinder durchzubringen, damit der Mann ab und zu mal zu ihr als dritter Frau kommt.

Was muss man tun, damit sich die Welt zum Guten wendet und wer bestimmt eigentlich, was das Gute ist, wer bestimmt, was uns glücklich macht und was traurig? Wer kann sagen, was den anderen ängstigt oder ärgert, was mich wütend macht ist für den anderen nur eine Lapalie. Wer kann sich das Recht herausnehmen zu entscheiden, was der andere zu fühlen hat. Gefühle haben ja nunmal nichts mit Logik oder Verstand zu tun. Vielleicht wird diese Ines ja eben auch eine glückliche Frau mit 10 Kindern... wenn es sie glücklich macht, dann werde ich mich auch darüber freuen. Auch andere können dieses Land verändern und sollten das auch tun und sie sollten nicht warten bis Ines alt genug ist, es zu tun, das dauert noch etwas, ist ja erst am 14.02. diesen Jahres geboren. Ich hoffe so sehr, dass nicht eintritt was alle, unter anderem auch ich, befürchten, was hier in nächster Zeit passiert. Was angedroht wird, was die Gerüchteküche so ausbrodelt. Bleibt wirklich nur zu hofen, dass wir uns irren, inshallah!

Um auf die Gefühlswelt zurückzukommen, keine Ahnung wie ich das am besten erklären kann, aber für mich ist das was ich zur Zeit fühle, wie ich reagier, was ich befürchte, erlebe selbst sehr unverständlich. Ich bin eigentlich ja doch eher optimistisch und versuche immer erst das Gute zu sehen und will das alle auf irgendeine Art und Weise glücklich sind oder wenigstens zufrieden. Aber zur Zeit bin ich nicht mehr ich selbst. Ich fühle mich schwach, unverstanden von mir selbst und von anderen, unsicher, traurig, deprimiert, enttäuscht. Es ist lange her, dass ich mich so gefühlt habe, nicht mal als ich hier so lange festsass. Keine Ahnung warum ich das alles erzähle, aber vielleicht damit ihr versteht, warum ich gerade bin wie ich bin. Ich versuche wieder die Ines zu werden, die ihr kennt, die ich selbst verstehe, aber das braucht Zeit und Verständnis. Ich weiss nicht ob es der richtige Weg ist und ob es überhaupt richtig ist das alles zu schreiben und dann noch so öffentlich, aber nun ist es eh zu spät darüber nachzudenken.

Ich habe auch viele tolle Dinge erlebt und die sollen nicht in den letzten Momenten oder Erlebnissen untergehen. Ich will nicht vergessen wie freundlich und offen die Menschen in Darfur zu mir waren in den Dörfern, wenn sie ihr Essen mit mir geteilt haben, mir von ihrer Ernte gaben, obwohl es nicht viel war, was sie ernten konnten. Ich will nicht dass dies überschattet wird von dem Gefühl was ich nun habe hier in Khartoum, wenn du in vile Gesichter schaust und das Gefühl hast du siehst Hass, nur weil du weiss bist und wenn es nicht Hass ist dann doch wenigstens Skepsis und kein offenes welcome mehr. Es ist schwierig sich die guten Dinge vor Augen zu führen in dieser Situation, vor allem wenn man sich selbst nicht mehr trauen kann, wenn man alles zuerst negativ sieht und hinter jeder Geste, hinter jedem Wort erstmal das negative sieht/hört. Sorry, wenn ihr dieses Gefühl von mir habt, es wird wieder vegehen, ich hoffe und verspreche es.

At first one question: Is this Ines not the most beautiful baby ever seen, isn’t she?

I know that it is not the best photo from the little sweet one, but she will safe the Sudan, she will change the world, she will make it possible that everything change to good. She will be a wonderful woman, not only in her beautiful female way. She will be not only mother and wife; she will do all the other things as well. She will change this country in a positive way. Yes I know that I’m dreaming, but that it is I need now, what give me a bit sense, what built me up, at least a bit. That is what let me hope, what is going on if the hope is dying, than everything is going down. And I’m not ready to give up not now, even if the project Sudan is done for myself. There is nothing more what can change it in the last moment, may be a wonder! But I hope another one will continue with my hope with the work. This little one from the picture will be not only the third wife from an old man to produce / deliver him 10 babies or more up to hear 14 year of age and in the same time make the household and farming to manage all the children only for few times with the husband when he is coming to visit this part of his family.

What you have to do to change the world to a better one; and who decide what is good, who decides what makes us happy and what worry us? Who can say what scared or upset the other one, what make me completely angry is for the other a really small thing. Who can occupy the right to decide what the other has to feel. Feelings have nothing to do with logic. May be this Ines will be a happy wife with 10 children, even this is nice for me, I will be happy if she is happy. Others are as well able to change this country and they should do it, they shouldn’t wait till Ines is old enough. She is only born on the 14.02. this year. I really hope that it will not happen what everybody (even me) is worried about in the next time. What they propose to do, what the rumors are. I hope I’m /we are wrong, inshallah!!

To come back to the world of feelings, no idea how I can explain in a good way, but nowadays it is completely not understandable what I’m feeling, how I’m reacting, what me scared, what I stay in. Normally I’m more optimistic and try to see at first the positive part, I want that verybody is happy or at least comfortable with the situation. But now I’m not anymore I. I feel me weak, misunderstood by myself and by others, insecure, upset, depressed, decived. It’s a long time ago that I had such a lot of bad feelings, even not when I was stucked here for a long time not such now. No idea why I tell you all these, but may be that you can understand me a bit, why I’m like I’m and why I react like I react. I try to step back to the Ines you know, but that needs time and value. I’m not sure that this is the correct way to express myself, but I try.

I had a lot of wonderful moments and I don’t want that I forget that with the situation now. I don’t want to forget how open and friendly the people in Darfur were with me, sharing there food, give present me even if they don’t have a lot. I don’t want to shadow this with the impression of the situation now here in Khartoum. If you look in the faces you can see hate or at least scepsis, only depends on the situation that I’m white. We are not welcome anymore. It’s difficult to see the positive things in this situation especially if you don’t trust yourself anymore, if you see at first the negative part in each word in each reaction you recive. Sorry if you have the feeling I’m now like this, I will change it, I promise.

See you soon

Ines

8.3.09 14:04
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen